Jesus „Christ“ – Affengott und der Rohrkrepierer Affenchrist! 

Yehoshua-ben-Pandera (Spitzname: Jesus "Christ") der "Prophet" der Perfidie!

Jesu Versuch des perfekten Verbrechens, das Christentum genannt wird... 

 

Um in Gegenleistung als "Gott" verehrt zu werden, scheut der der 1,53m  kleine Giftzwerg und hinkende wie missgestalte Krüppel, Superstar aller Rohrkrepierer, Objektivationen (Ausgeburten) der  Perfidie  und Verbrechertypen vor nichts zurück und ist zu allem, aber auch allem bereit...

"Gott" als Waffe der Perfidie und Infamie der letzten Verbrecher, Rohrkrepierer und  Objektivationen (Ausgeburten) der  Perfidie , die so, so gerne als die "Ersten" posieren möchten und genügend Dumme düpieren können...

Ihr Glaube versetzt Berge und Gott, Anstand wie die Wahrheit allemal! 

 

Hier die Übersicht der einzelnen Beiträge von Atrott über Jesus und die christliche Sekte der Perfidie



 
"Widersteht nicht dem Bösen ..." (Mt 5:39) - das Motto aller organisierter Verbrechen, Mafiosi, des Satans und der "Bergpredigt"!

Wer sagt, dies Verbrechen gibt es nie,

Der kennt nicht der Christen Perfidie!

 

 

 

 

 

JESUS DER "PROPHET" DER PERFIDIE

Jesu"frohe Botschaft": Das perfekte Verbrechen ist möglich mittels Perfidie

 

„Moral“ („Liebe“), ja sogar „Gott“ als Waffe der Heimtücke des Jesus Affenchrist und seiner Sekte der Perfidie und Heimtücke (Christentum) – die „Liebe“ der Christen vor „Wölfen im Schafspelz“, d.h. vor sich selbst zu warnen

 Hier werden die Evangelien der Perfidie des Jesus "Christ" bzw. der Christen analysiert. Der Leser erfährt, warum die Christensekte als einzig größere Sekte ihren Betrugsopfern das Lesen der Bibel  bis zum Jahr 1869 verboten hatte, d.h. solange sie dieses Verbot aufrechterhalten konnte, es auch tätigte.

Yehoshua-ben-Pandera (alias: Jesus "Christ“) behauptet erst nach dem Angebot des Satans in der Wüste “von allen Reichen der Welt" (Mt 4,8), dass ihm "alle Gewalt im Himmel und auf Erden" (Mt 28,18) angeblich gegeben sei, aber auffallend keineswegs zuvor. Bezeichnenderweise weist der Satan auch nicht mit der Bemerkung zurück, dass dieser ihm etwas anbiete, was er (Jesus) als „Gottes Sohn“ doch angeblich alles schon besitze … Jesus kennt, dass Verbrechen nur dann erfolgreich sind, wenn man das, worin sie angreifbar sind, Unmoral, Rechtlosigkeit und Gottlosigkeit  zuvor in der Weise okkupiert, dass man dem Gegner den eigenen Dreck in die Schuhe schiebt. So kommt er auf die Trickkiste von "semantischen Simulationen" (Etikettenschwindel), psychologische Projektionen, ja Provokationsverbrechen. Das ist das Geheimnis christlicher "Wahrheitsliebe", "Gottesliebe" und "Feindesliebe"! Das totale Verbrechen ist möglich, in dem man dessen Erkennung als solches  verunmöglicht. Der perfide (hinterfotzige) Verbrecher wird also "Hochwürden", "Märtyrer", "heilig" oder gar "heiliger Vater", indem die Werkzeuge der Erkenntnis des Bösen genommen sind. So wurde die  hinterfotzige (perfide) Christensekte  das erfolgreichste wie abscheulichste organisierte Verbrechen bzw. Mordverbrechen unseres Planeten.

DER KREUZBETRUG   

Das Buch:

 

JESUS' BLUFF

by

Hans Atrott

erscheint in Nordamerika im Frühling 2010, möglicherweise früher.  Diese Schrift beweist, dass die Figur, welche die Christen "Jesus Christ" nennen, nicht am christlichen Kruzifix hängt, sondern Judas Ischariot.  Jeder kann "von den Toten auferstehen", wenn er vor der "Auferstehung" nicht gestorben ist...! Nachdem ich das Buch in Deutschland gleichermaßen nicht veröffentlichen konnte und wollte (Stichwort: christliche Mafiarepublik Deutschland!),  habe ich es gleich in US-English geschrieben. Es gibt also keine deutschen Ausgabe. Mögliche fremdsprachliche Übersetzungen sind Sache des Verlegers. Sicherlich kann das Buch   in deutschsprachigen Ländern über Amazon.com bezogen werden.  Nachdem bare-jesus.net im Großen und Ganzen im Jahr 2005 fertiggestellt war, begann ich das Buch "Jesus' Bluff" zu schreiben. Im Mai 2009 sicherte ich mir das Copyright für dieses Buch beim United States Copyright Office in Washington D. C. (Reference No. 1-190838608). Einen Monat später war das Copyright bereits an einem Verlag verkauft. Deshalb kann ich auch keine Leseprobe vom Buch  bieten, weil ich das Copyright nicht mehr besitze. Wer vom Verlag über das Erscheinen des Buches genau informiert werden möchte, kann mir seine Email  mitteilen (hier klicken).  Ich leite diese dann an dem Verlag weiter. Für weitere Einzelheiten über den Inhalt des Buches ( in englischer Sprache) bitte hier klicken.

-WIE SAH JESUS AUS?

Ursprünglich letztes Kapitel "Stern von Bethlehem". "Der holdere Knabe im lockigen Haar" in Wirklichkeit eine abscheuliche, hässliche Missgestalt - so hässlich wie Satan und die Sünde. Missgestalt des Jesus „Christ“ wird nach heute noch erhaltener Literatur erstmals vom griechischen Philosophen Celsus (um das Jahr 178) berichtet. Der Urchrist Origenes (185 – 254) bestätigt, dass es seinerzeit noch entsprechende Berichte gab, welche das Aussehen des Jesus ähnlich schildern. Diese müssen also vom organisierten (Betrugs-)Verbrechen, d.h. von der Christensekte, sorgsam vernichtet worden sein. Der Verfluchte vor Gott (5. Mose 21,23), wie Satan vor Gott verflucht und der sich wie Satan selbst zum „Gott“ erklärt, ist so hässlich wie Satan und die Sünde! Warum machte Gott Satan so hässlich? Die Ausreden der Christenganoven ziehen hier nicht: Nachdem Satan als ehemaliger Engel von Gott abgefallen war, nahm Gott ihm die Schönheit, die er zuvor als Engel besaß.    D.h., nach christlicher Doktrin wird bei übernatürlichen Personen mit der äußeren Erscheinung auch deren innere bzw. geistige offenbart. Nach der Doktrin der Christen will also Gott bereits durch die äußere Erscheinung die Menschen vor dem Satanischen warnen. Deshalb ist das Aussehen des Yehoshua-Ben-Pandera zur schlimmsten Geheimsache in der Satanssekte von diesen Satanisten (christlichen Meuchelpriestern) gemacht worden. Von daher verrät sich der christliche „Gottessohn“ Yehoshua-Ben-Pandera, alias: Jesus Christ als Satans Sohn, und zwar nach der Christen eigener Doktrin ...

 

 

 

 

DER BETRUG UM DIE GEBURT


Wie die Geschichte um das angebliche Ende des Yehoshua-ben-Pandera (Christenjargon: Jesus "Christ“), so ist auch die um seine Geburt Lüge, Betrug, Diebstahl etc. Im Wesentlichen ist die in den Evangelien feilgebotene Geburtsgeschichte  aus der Konkurrenz der Mithrasreligion gestohlen: Jungfrauengeburt eines Erlösers, Gottes Sohn als Erlöser, astrologische Ankündigungen durch einen Stern, Geburt am 25. Dezember, Magier, die am Himmel Ausschau halten, sogar der Sonntag als Feiertag, sogar die Kleidung christlicher Rohrkrepierer oder Meuchelpriester, meistens mit Waschlappengesicht - dies und noch eine Menge mehr - ist von den christlichen Terroristen bei der Konkurrenz gestohlen. Nach dem Diebstahl wurde diese Konkurrenz von der ihre Nächsten, je sogar "Feinde" perfide "liebenden" Christenmafia vernichtet. Man kann ja schließlich nicht in einem gestohlenen Haus ruhig leben, solange der Besitzer und/oder  seine Erben noch leben ...

ATROTT'S CHRISTIAN WATCH


Zweimonatlich Nachrichten zu aktuellen Themen der Christensekte! Diese Nachrichten sind seit 2002 unterbrochen, da die  Arbeit an den grundsätzlichen Projekten  mich zurzeit  und auf Jahre voll in Anspruch nimmt. Diese Nachrichten werden nach Abschluss der Projekte wieder aufgenommen.

-AFFENCHRIST GEGEN ANTI-CHRIST Dieser Beitrag wurde im Wesentlichen im Jahr 2000, dem 100. Todessjahr des Philosophen Friedrich Nietzsche und im Gedenken an dessen "Antichristen" geschrieben. Er ist zwischenzeitlich zu einem der populärsten Artikel der Kritik an der christlichen Sekte  geworden.  Mit ihm erreiche ich schon heute gesellschaftliche Schichten, die nicht herkömmliche Christengegner sind.   Darüber hinaus erscheint dieser Beitrag meistens in den internationalen Search Engines dort obenauf, wo die Objektivationen (Ausgeburten) der Perfidie  ("Kranke, die des Arztes bedürfen" Lk 5.31)  "vor der Gefahr durch Sekten warnen", d.h., ihr Gift gegen ihre Konkurrenten mit Anwürfen  verspritzen, die zunächst einmal und an allererster Stelle auf sie selbst zutreffen ...    Mein Ziel habe ich damit erreicht, dass in christlich konditionierten Ländern die Menschen nicht glauben sollen, die Christen seien gut und alle ihre Konkurrenten böse … Dort, wo die Christenterroristen gegen ihre Konkurrenten ihr Giftmaul, Perfidie, Heimtücke und Dreckschleuder betätigen, ist meistens auch der von mir so erreichte Hinweis auf dieses organisierte Religionsverbrechen (Jesus und seine Sekte) zu finden.

WIE JESUS MIT SEINER BETRUGSKUNST VOR JOHANNES PRAHLTE

BEITRÄGE AUS DEN VORSTEHENDEN VERÖFFENTLICHUNGEN, DIE EINZELN PUBLIZIERT SIND:

WIE DIE CHRISTEN DIE HOMOSEXUALITÄT DES JESUS VERHEIMLICHTEN  -

 Ursprüngliche Einleitung zum "Jesus Affenchrist". Das erste Kapitel ist auch noch heute mit der genannten Einleitung zu bare-jesus.net identisch.  Die  beiden anderen Teile nicht. 

 

SUMMA THEOLOGICA CHRISTIANORUM - Die Philosophen Celsus (um 178) und Friedrich Nietzsche (1844 - 1900) zu Jesus und zur Christensekte als Zusammenfassung meiner eigenen Ausführungen und als Beweis, dass die Wahrheit zu keiner Zeit völlig ausgelöscht werden konnte. „Man kann eine Zeit alle Menschen täuschen. Man kann jedoch nicht alle Zeit alle täuschen ...“ (J. F. Kennedy, 35. US-Präsident).

 

 

 

 

 

Siehst du dort das Christenschwein?

Es lügt für Jesus skrupellos gemein!

Rohrkrepierer, Gauner und Hundsfott,

Sie wollen Ihresgleichen doch als Gott!

(Auszug aus „Christenqualen sind lang“ http://www.bare-jesus.net/d902.htm)

 

VORHER | HOME | JESUS "CHRISTUS" - JESUS Affengott | NEWS DER KREUZBETRUG  | CHRIST AND ANTI-CHRISTWIE SAH JESUS AUS? | THE (GESTOHLENE)  STERN VON BETHLEHEMAPHORISMEN VERSE